Cookie-Verwaltung
Ir arriba

Welche Impfungen sind für Kolumbien notwendig?

gesundheitliche vorsorge_colombia.jpg

Generell sollte der bei allen Reisen ins EU-Ausland empfohlene Impfschutz vorhanden sein (Hepatitis A,B, Diphtherie, Tetanus, etc.). Eine Gelbfieber-Impfung ist bei Ankünften aus Europa nicht mehr vorgeschrieben, wird aber für einige Gebiete in Kolumbien wie z.B. den Tayrona Nationalpark empfohlen.

Allgemein wird die Gelbfieber-Impfung für eine Kolumbien Reise in Gebiete unterhalb von 2.300m empfohlen (Karibik- und Pazifikküste, Amazonas, Caño Cristales). Zu beachten ist, dass der Impfstoff erst 15 Tage nach der Impfung wirksam ist und auch dann erst als gültig anerkannt wird. 

Im Amazonas (Leticia) und an der Pazifikküste, mit Ausnahme des Departments Cauca westlich von Cali, gibt es ein erhöhtes Malaria-Risiko. Ansonsten ist das Malaria-Risiko, laut Auswärtigem Amt, entlang der vom Veranstalter organisierten Reiserouten als gering oder sehr gering einzustufen.

Das Dengue- und das Zika-Virus sind weiter im Umlauf und stellen vor allem für schwangere Frauen ein konkretes Risiko dar.

Sie können vorbeugende Maßnahmen ergreifen indem Sie ein gutes Abwehr-Spray gegen Insekten verwenden und offen Körperstellen mit weißer, leichter Kleidung bedecken.

Diese Informationen sind ausschließlich zur ersten Orientierung gedacht und können keine medizinische Beratung ersetzen. Vive Kolumbien ist weder in der Lage noch dazu befugt eine solche zu leisten und übernimmt daher auch keinerlei Verantwortung für eventuelle Fehler in den gemachten Angaben. Wir empfehlen Ihnen sich vor Ihrer Reise nach Kolumbien durch eine tropen-medizinische Beratungsstelle bzw. einen Reise-Mediziner beraten zu lassen und das Auswärtige Amt zu konsultieren, siehe beispielsweise www.dtg.org oder www.frm-web.de. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.