Ir arriba

Farc Friedensabkommen Herbst 2016

Reise nach Kolumbien | FriedensvertragKein Krieg mehr!
Dieser beteutende Satz wurde am 26. September 2016 von dem Anführer der Guerrilla Gruppe Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia (FARC) ausgerufen, nachdem er das Friedensabkommen mit dem kolumbianischen Präsidenten unterschrieben hatte. In dem transzendentalen Friedensprozess haben die beiden Repräsentanten Rodrigo Londoño Echeverri, bekannt als Timochenko auf der einen Seite und Präsident Juan Manuel Santos auf der anderen Seite diesen bedeutungsvollen Schritt nun endlich abgeschlossen. Unter den mehr als 2500 Ehrengästen befanden sich 15 Staatschefs, die sich zum Zeichen des Friedens in weiß gekleidet hatten. Nach 52 Jahren bewaffneter Konflikte werden Generationen nicht nur von Kolumbianern und Lateinamerikanern, sondern auf der ganzen Welt diese Friedensanstrengungen zu schätzen wissen.

Der kolumbianische Präsident hat betont, dass die Mittel, die zuvor in den Krieg geflossen sind nun für Gesundheits- und Sicherheitsprogramme verwendet werden können, im Sinne aller Kolumbianer. Das bedeutet gleichzeitig mehr Sicherheit für alle, die in dieses wundervolle Land reisen wollen, um seine landschaftlichen Schätze, Menschen und Kultur kennenzulernen. Der UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon fasste das Gefühl dieser Tage sehr treffend zusammen: „Sie können der Zukunft mit viel Optimismus entgegensehen, Sie laden gerade die Kolumbianer dazu ein, eine friedvolle Zukunft zu verbringen. Es lebe Kolumbien, im Frieden!“. Am Sonntag, den 2. Oktober 2016 wird das kolumbianische Volk das Wort ergreifen und entscheiden, ob es das Abkommen ratifiziert. 

Wir weisen Sie auf die Nutzung von Cookies hin um die Navigation auf dieser Webseite zu erleichtern, nötige Sicherheitsstandards einzuhalten und Nutzungsdaten für die Weiterentwicklung zu analysieren. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite geben Sie hierzu Ihr Einverständnis.